Biotin gegen Haarausfall

Haarausfall ist heute weit verbreitet und trifft in der Regel mehr Männer als Frauen. Verantwortlich zeichnet sich meist eine ungesunde Lebensweise mit einem Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen. Die gute Nachricht ist, dass dieses unerfreuliche Phänomen sich aufhalten lässt. Das Zaubermittel heißt Biotin gegen Haarausfall.

Wie kommt es zu Haarausfall?

Es gibt verschiedene Formen des Haarausfalls wie zum Beispiel diffusen Haarausfall, kreisrunden Haarausfall, Haarausfall bei Frauen und Haarausfall bei Männern. Fast jedem Typus liegt dieselbe Ursache zugrunde: ein Mineral- und Nährstoffmangel. Denn Haare brauchen Minerale und Nährstoffe, damit sie wachsen können.

Außerdem können eine Hormonstörung, Stress oder psychische Belastungen den Haarausfall zusätzlich verstärken. Das heißt, ein erster Schritt ist es, die Auslöser für Haarausfall im Alltag zu minimieren. Zunächst Biotin gegen Haarausfall zu nehmen ist der erste, wichtigste Schritt zu gesünderem, vollerem Haar.

Was ist Biotin?

Biotin

Definition

Biotin ist auch unter dem Namen Vitamin B7 bekannt und zählt innerhalb des B-Komplexes zu den wasserlöslichen Vitaminen. Ein älterer Name ist Vitamin H, was direkt darauf anspielt, wie wirksam Biotin gegen Haarausfall ist. Des weiteren ist Biotin ein wichtiger Regulator im menschlichen Stoffwechsel.

Anwendung

Das Vitamin wird zum Beispiel benötigt, um Zucker in Energie umzuwandeln und ist auch Teil des Fettsäure-Stoffwechsels. Hierbei ist Biotin ebenfalls für den Zellaufbau wichtig, denn es hilft dem Coenzym A, die dafür notwendigen Fettverbindungen zu bilden.

Diese Wichtigkeit zeigt sich besonders in den Hautzellen, die ständig erneuert werden müssen, da sie vielfältigen Umweltbelastungen und -einflüssen ausgesetzt sind.

Wirkung

Beispielsweise Milchschorf bei Kleinkindern, seborrhoische Ekzeme auf der Kopfhaut, Depressionen, brüchige Nägel, Muskelschmerzen, erhöhte Cholesterinwerte und entzündete Mundwinkel sind typische Symptome eines Biotinmangels.

Biotin hilft dem Körper bei der Bildung von Keratin, das wichtiger Bestandteil von Haaren und Nägeln ist. Wenn Biotin gegen Haarausfall verwendet wird, kann es diesen rückgängig machen und durch die nervenberuhigende Wirkung des Vitamins kann Stress als Mitverursacher ebenfalls ausgeschaltet werden.

Als weitere angenehme Nebenwirkung, hilft Biotin auch, das Ergrauen der Haare zu verhindern.

Wer hat einen besonderen Biotinbedarf?

Bestimmte Personengruppen müssen mehr Biotin zuführen, da das über die Nahrung aufgenommene nicht ausreicht.

Wer raucht, erhöht den Biotinbedarf in seinem Körper. Zu hoher Alkoholkonsum kann zu Schäden an der Leber führen. In diesem Fall muss Biotin ebenso zugeführt werden, wie bei einer Fettleber.

In Bodybuilderkreisen ist es populär, rohes Hühnereiweiß zum Muskelaufbau zu konsumieren. Jedoch ist Biotin im rohen Eiklar, an das Eiweiß Avidin gebunden. Demnach ist es dem Körper nicht möglich, Biotin von Avidin zu lösen.

Auch Leistungssportler sollten daher extra Biotin zuführen. Ebenso erhöhter Bedarf ist auch in Schwangerschaft und Stillzeit nötig. Verschiedene Erbkrankheiten führen ebenfalls zu einem Mangel an Biotin.

Der Nachweis eines Biotinmangels erfolgt mittels Blut- oder Urintest. Allerdings lassen sich leichtere Mängel, über den Verzehr von biotinhaltigen Nahrungsmitteln in der Regel schnell beheben.

Wenn aber zum Beispiel das Kopfhaar lichter wird oder ungewöhnlich schnell ergraut, empfiehlt es sich, Biotin gegen Haarausfall zu nehmen. Das betrifft jedoch nicht nur ältere Menschen. Auch die jüngere Generation muss heute verstärkt Biotin gegen Haarausfall nehmen.

Worin ist Biotin enthalten?

Wer Biotin gegen Haarausfall nehmen möchte, wird dies nicht alleine über die Ernährung bewerkstelligt bekommen. Folgende Lebensmittel sind jedoch reich an Biotin und wirken in jedem Fall unterstützend. Jedoch sollte bei Obst und Gemüse darauf geachtet werden, dass die Lagerzeiten nicht zu lange sind, da sonst Vitamine verloren gehen.

sehr gute Biotinlieferanten

  • Leber
  • Niere
  • Milchprodukte
  • Eier
  • Haferflocken
  • Nüsse

gute Biotinlieferanten

  • Tomaten
  • Spinat
  • Champignons
  • Sojabohnen
  • Bananen
  • ungeschälter Reis
Die Biotinaufnahme ist beim Verzehr pflanzlicher Lebensmittel effektiver als bei Fleisch.

Kann Biotin überdosiert werden?

Nein!

Biotin kann nicht überdosiert werden, deshalb müssen sich auch bei biotinreicher Ernährung keine Sorgen gemacht werden, wenn gleichzeitig Biotin gegen Haarausfall in Form eines ergänzenden Präparates genommen wird. Alles was der Körper nicht benötigt, wird einfach wieder ausgeschieden.


Studien haben gezeigt, dass Biotin gegen Haarausfall plus extra Biotin über die Nahrung eingenommen wurde, was einer Menge von 10 mg Biotin pro Körpergewicht entsprach und diese Dosierung auch langfristig keinerlei negative Auswirkungen hatte.

Gibt es Biotin gegen Haarausfall nur in Tablettenform?


Biotin gibt es auch in Shampoos oder Lotionen, doch ist hier die Wirksamkeit eingeschränkt, da nur eine äußerliche Anwendung erfolgt. Das Biotin kann nicht in die Kopfhaut eindringen.

Am effektivsten ist Biotin gegen Haarausfall, wenn es in Kapsel- oder Tablettenform eingenommen wird. Die handelsübliche Dosierung ist zwischen 5 und 10 mg.

Kapseln
Tabletten
Shampoos
Lotionen

Kapseln haben gegenüber Tabletten den Vorteil, dass sie sich langsam im Magen auflösen und so Biotin kontinuierlich abgeben. Kombinationspräparate sind beliebt, vor allem mit Zink. Hier wird zusätzlich das Immunsystem gestärkt und die Wundheilung gefördert. Eine andere beliebte Kombination ist die von Biotin und Kieselerde.

Biotinkapseln oder Kombinationspräparate werden in der Regel ein bis zweimal täglich eingenommen.

Wie lange muss Biotin gegen Haarausfall eingenommen werden, um Erfolge zu erzielen?

8 Wochen

Ein sichtbarer Therapieerfolg mit Biotin gegen Haarausfall zeigt sich meistens erst nach Wochen oder ein paar Monaten der Einnahme. Bei wem sich allerdings Haarausfall bemerkbar macht, der sollte nicht zu lange mit der Einnahme zögern.

Biotin gegen Haarausfall eingenommen stoppt diesen und kräftigt die verbliebenen Haare auf der Kopfhaut, doch kann es einmal ausgegangene Haare nicht wieder zurückbringen. Frühzeitiges Eingreifen ist hier angebracht.

Was kostet ein Biotinpräparat und wo ist es erhältlich?


Biotinprodukte sind frei auf dem Markt erhältlich und werden von vielen Arznei-und Gesundheitsmittelherstellern produziert. Die Kosten für Kapseln mit Biotin gegen Haarausfall weisen eine große Preisspanne auf.

Die günstigsten Produkte gibt es in Drogeriemärkten oder gut sortierten Supermärkten und Warenhäusern. Auch im Internet finden sich viele Anbieter, die sich auf Präparate mit Biotin gegen Haarausfall spezialisiert haben.

Gibt es ein besseres Mittel als Biotin gegen Haarausfall?

Das erste Mittel der Wahl gegen Haarausfall ist Biotin. Bislang gibt es keinen effektiveren Wirkstoff. Allerdings gibt es Maßnahmen, die eine Kur mit Biotin gegen Haarausfall unterstützen.

Stress sollte vermieden und Genussgifte wie Alkohol und Tabak aufgegeben oder zumindest stark eingeschränkt werden. Bewegung an der Luft und ausreichend Schlaf tragen dazu bei, die Anwendung von Biotin gegen Haarausfall zu unterstützen. Eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung mit biotinhaltigen Nahrungsmitteln wirkt ebenfalls förderlich.

Biotin hat keinerlei Nebenwirkungen, da es ein körpereigener Wirkstoff ist. Eine Überdosierung ist nicht möglich.