Mittel gegen Haarausfall

Mittel gegen Haarausfall
Inhaltsverzeichnis +

🔎 Übersicht


  • Bezeichnung: Mittel gegen Haarverlust werden auch als Anti-Haarausfall Produkte bezeichnet und sind grĂ¶ĂŸtenteils frei verkĂ€uflich. Alternativ gibt es auch Hausmittel und pflanzliche Mittel, die definitiv fĂŒr gepflegtere Haare sorgen können.
  • Darreichungsformen: Kommerzielle Mittel gegen Haarausfall sind unter anderem in Form von Shampoos, Tabletten, Kapseln, Lösungen und sogar als Schaum erhĂ€ltlich. Jede Darreichungsform weist hierbei sowohl Vor- als auch Nachteile auf.
  • Inhaltsstoffe: Zu effektiven Wirkstoffen zĂ€hlen zum Beispiel Antiandrogene, Minoxidil, Finasterid und Vitaminkombinationen. Typische Hausmittel gegen Haarverlust sind hingegen Aloe Vera, Bier, Öle, Kaffee, Knoblauch, Petersilie und Zitronensaft.
  • Wirksamkeit: Bei vielen Mitteln gegen Haarausfall wurde die vermeintliche Wirkung gegen einen ĂŒbermĂ€ĂŸigen Verlust der Haare noch nicht wissenschaftlich bewiesen und muss deswegen kĂŒnftig noch genauer von Experten erforscht werden.
  • Kaufpreis: Die Preisspanne von Anti-Haarausfall Mitteln liegt etwa zwischen 5 bis 90 Euro. Man sollte wissen, dass der Preis nicht zwingend ausschlaggebend fĂŒr die Wirkung des jeweiligen Mittels ist.

đŸ€·đŸ»â€â™€ïž Sind Mittel gegen Haarausfall wirklich hilfreich?


Sind Mittel gegen Haarausfall wirklich hilfreich?

Diese Frage stellen sich womöglich viele Personen, die an starkem Haarausfall leiden und dringend nach einer Linderung suchen. Jedoch sollte man wissen, dass die meisten kommerziellen Anti-Haarausfall Mittel nicht gerade wirksam sind.

Oftmals handelt es sich nĂ€mlich um Produkte, die nur eine sehr geringe oder gar keine Wirkung gegen den ĂŒbermĂ€ĂŸigen Haarverlust aufweisen.

Laut Dr. Uwe Schwichtenberg, der als Hautarzt sowie Landesvorsitzender des Berufsverbands der Deutschen Dermatologen in Bremen agiert, könne Haarausfall mit den meisten Mitteln zur Ă€ußerlichen Anwendung nicht beeinflusst werden, da die Problematik in der Kopfhaut liegt.

Dennoch gibt es bislang drei Wirkstoffe, die eine nachweisliche Wirkung gegen erblich bedingten Haarausfall aufweisen sollen.

  • Antiandrogene
  • Finasterid
  • Minoxidil

Antiandrogene

Bei Antiandrogenen handelt es sich um Wirkstoffe, die zur Aufhebung der EinflĂŒsse mĂ€nnlicher Hormone dienen. Daher werden sie bei Androgenisierungserscheinungen wie Hirsutismus und Akne bei Frauen eingesetzt. [1]

Doch Forscher vermuten, dass die Wirkung von Antiandrogene ebenso bei erblich bedingtem Haarausfall bei Frauen helfen kann. [2]

Zu den möglichen Nebenwirkungen gehören MĂŒdigkeit, SchwĂ€che, Hitzewallungen, Kopfschmerzen und Bluthochdruck. Sollte man die Einnahme unterbrechen, so kann der ĂŒbermĂ€ĂŸige Haarverlust erneut erfolgen.

Finasterid

WĂ€hrend Antiandrogene lediglich fĂŒr Frauen geeignet sind, ist Finasterid ein Wirkstoff, der unter anderem fĂŒr erblich bedingten Haarausfall bei MĂ€nnern konzipiert ist. Der Stoff wird in der Regel als verschreibungspflichtiges Medikament oral eingenommen. [3]

Finasterid dient zur Hemmung des mĂ€nnlichen Hormons DHT, das bei Personen mit Veranlagung zu ĂŒberempfindlichen Haarfollikeln zu starkem Haarausfall fĂŒhren kann. [4]

Der Testosteronspiegel im Körper soll durch Finasterid jedoch nicht beeinflusst werden. Aufgrund seiner guten VertrÀglichkeit ist der Wirkstoff in den Vereinigten Staaten bereits seit Ende 1997 zur Behandlung von Haarausfall zugelassen. [5]

Dennoch muss man wissen, dass es auch bei diesem Wirkstoff mögliche Nebenwirkungen gibt, die mit der regelmĂ€ĂŸigen Einnahme einhergehen können. Dazu zĂ€hlen eine verminderte Libido und sexuelle Funktionsstörungen.

Sobald man die Behandlung mit dem Wirkstoff Finasterid absetzen sollte, fallen die Haare in der Regel erneut aus.

Minoxidil

Bei Minoxidil handelt es sich um einen Wirkstoff, der zur Gruppe der sogenannten Antihypertonika gehört, die gefÀsserweiternd und blutdrucksenkend wirken.

Minoxidil wird in der Regel zweimal tÀglich als Lösung lokal auf die Kopfhaut aufgetragen, um androgenetischen Haarausfall bei MÀnnern und Frauen zu behandeln. [6]

Die regelmĂ€ĂŸige Anwendung soll den Haarverlust verlangsamen und das Wachstum von neuem Haar anregen. Der Wirkstoff kann sowohl von Frauen als auch von MĂ€nnern verwendet werden, jedoch lĂ€sst seine Wirkung nach, sobald die Behandlung unterbrochen wird. [7]

Das bedeutet, dass die Haare erneut ausfallen, wenn man das Minoxidil nicht mehr regelmĂ€ĂŸig auf seine Kopfhaut auftrĂ€gt. Zu den möglichen Nebenwirkungen von Ă€ußerlich angewendetem Minoxidil zĂ€hlen unter anderem Kopfschmerzen, Hautreizungen und Juckreiz.

đŸ™đŸœâ€â™€ïž Wie Ă€ußert sich vermehrter Haarverlust?


Wie Ă€ußert sich vermehrter Haarverlust?

Prinzipiell ist der tĂ€gliche Ausfall von 50 bis 100 Haaren vollkommen normal. Jedoch sollte man sich unbedingt an einen Dermatologen wenden, wenn dieser Normwert plötzlich und ĂŒber einen langen Zeitraum ĂŒberschritten wird. [8]

Man unterscheidet zwischen irreversiblen und reversiblen Haarausfall. Letzteres lÀsst sich am besten behandeln, denn reversibler Haarverlust beruht hÀufig nur auf temporÀren ZustÀnden wie einer Hormonumstellung oder einem NÀhrstoffmangel.

Sobald diese ZustÀnde sich regulieren oder behandelt werden, können die ausgefallenen Haare erneut nachwachsen. Bei der irreversiblen Form fallen die Haare hingegen aus und wachsen in der Regel nicht wieder nach.

Dies ist bei erblich bedingtem Haarausfall (androgenetischer Haarverlust) hÀufig zu beobachten. Auch bei Vernarbungen der Kopfhaut muss man damit rechnen, dass keine Haare mehr auf den betroffenen Stellen wachsen können.

Denn schwerwiegende Verletzungen wie Verbrennungen oder VerÀtzungen zerstören die Haarwurzeln, sodass die jeweiligen Stellen vernarben und kein Haarwachstum mehr möglich ist.

Anders sieht es bei kreisrundem Haarausfall aus, der auf einer Autoimmunerkrankung basiert und schubweise verlÀuft. Hierbei greifen die Abwehrzellen des Körpers die gesunden Haarwurzeln an, aber zerstört diese nicht.

Es entstehen EntzĂŒndungen, die das Haarwachstum hemmen, sodass die jeweiligen Haare schließlich ausfallen. Doch da die Haarwurzeln nicht zerstört werden, können an den jeweiligen Stellen durch eine Spontanheilung wieder Haare nachwachsen.

Jedoch kann dies manchmal einige Jahre in Anspruch nehmen und selbst wenn es auf den kahlen Stellen wieder zum Haarwachstum kommen sollte, kann ein erneuter Angriff der Abwehrzellen auf die Haarwurzeln nicht ausgeschlossen werden.

ÜbermĂ€ĂŸiger Haarverlust kann unter anderem durch folgende Ursachen ausgelöst werden:

  • NĂ€hrstoffmangel
  • Autoimmunerkrankung
  • Kopfhauterkrankungen
  • Veranlagung oder Familiengeschichte
  • Verletzungen (z.B.: durch Verbrennung)
  • Hormonumstellung (z.B.: nach einer Geburt)
  • EntzĂŒndungen/Infektionen (z.B.: durch Pilze, Bakterien oder Viren)
  • Andere Erkrankungen

Haarausfall Formen

Falls man vermutet, dass man an einer dieser Arten von Haarausfall leidet, dann sollte man sich unbedingt an den Hausarzt oder einen Dermatologen wenden. Wie die Diagnose erfolgen kann, wird weiter unten in diesem Artikel genannt.

ZunĂ€chst erfolgt eine kurze Definition der ĂŒblichsten Formen von Haarausfall:

  • Androgenetischer Haarverlust: Diese Form ist auch als erblich bedingter Haarausfall bekannt und tritt hĂ€ufiger bei MĂ€nnern als bei Frauen auf. WĂ€hrend Geheimratsecken und eine Glatzenbildung bereits bei jungen MĂ€nnern auftreten können, stellen Frauen meist einen lichten Scheitel fest.
  • Diffuser Haarverlust: Die Haare fallen gleichmĂ€ĂŸig verteilt auf dem ganzen Kopf aus, wodurch die Haardichte signifikant abnehmen kann. Diese Form tritt viel hĂ€ufiger bei Frauen auf und kann durch einen NĂ€hrstoffmangel ausgelöst werden.
  • Kreisrunder Haarverlust: Da kreisrunder Haarausfall auf einer Autoimmunerkrankung beruht, können sich die fleckenförmigen und kahlen Stellen bereits zwischen dem dritten und zwölften Lebensjahr sowohl bei Jungen als auch bei MĂ€dchen Ă€ußern.
  • Vernarbender Haarverlust: Neben physischen Verletzungen wie Verbrennungen können auch EntzĂŒndungen sowie andere Krankheiten der Kopfhaut fĂŒr eine Narbenbildung sorgen, wodurch dauerhaft kahle Stellen entstehen können.

Diagnose

FĂŒr eine schnelle Diagnose sollte man seinem Arzt möglichst genau alle Symptome schildern. Wichtig ist auch, dass man ĂŒber seine Kranken- und Familiengeschichte gut informiert ist. Letzteres ist vor allem beim Verdacht auf erblich bedingten Haarausfall bedeutsam.

DarĂŒber hinaus fĂŒhren Ärzte in der Regel auch einige körperliche Untersuchungen und Tests durch, bevor sie eine sichere Diagnose geben können: [9]

  • Bluttest: Durch einen Bluttest können beispielsweise Mangelerscheinungen festgestellt werden. Prinzipiell dient ein Bluttest also zur Feststellung von möglichen Erkrankungen, die in Zusammenhang mit dem Haarverlust stehen können.
  • Ziehtest: Bei diesem Test kann der Arzt vorsichtig durch einige Haare fahren, um zu sehen, wie viele von ihnen ausfallen. Dies kann sehr hilfreich sein, um das Stadium des Haarverlustes zu ermitteln.
  • Biopsie der Kopfhaut: Hierbei kratzt der Arzt einige Hautproben von der Kopfhaut ab oder zupft wenige Haare heraus, um die Haarwurzeln genauer zu untersuchen. Eine Biopsie kann Klarheit darĂŒber verschaffen, ob der Ausfall auf einer Infektion beruht.
  • Lichtmikroskop: Bei einem Lichtmikroskop handelt es sich um ein spezielles Instrument, dass zur genauen Untersuchung des Haarschaftes genutzt wird, sodass mögliche Störungen des Haarschaftes aufgedeckt bzw. ausgeschlossen werden können.

🍃 Hausmittel gegen Haarverlust


Hausmittel gegen Haarverlust

Viele Menschen, die an Haarausfall leiden, sehnen sich nach pflanzlichen und natĂŒrlichen Mitteln, um den ungewĂŒnschten Verlust der Haare zu behandeln. Jedoch ist die Wirksamkeit von Hausmitteln bei Haarausfall noch nicht wissenschaftlich bewiesen.

Außerdem kommt es auch auf die Form des Haarverlustes an, denn solange dieser krankhaft oder erblich bedingt ist, kann mit einfachen Mitteln aus dem Haushalt definitiv keine Besserung erzielt werden.

Bevor man eine eigenstÀndige Behandlung mit Hausmitteln erwÀgt, sollte man sich also lieber erst an einen Arzt wenden, der eine genaue Diagnose geben kann. Wenn es sich um stress- oder ernÀhrungsbedingten Haarausfall handelt, kann eine Behandlung mit Hausmittel angebracht sein.

DarĂŒber hinaus muss man natĂŒrlich auf eine gesunde und nĂ€hrstoffreiche ErnĂ€hrung achten und eventuell die temporĂ€re Einnahme von VitaminprĂ€paraten erwĂ€gen, bis die Mangelerscheinung ausgeglichen ist.

In Kombination mit der Anwendung von bestimmten Hausmitteln und angenehmen Kopfhautmassagen soll man die Haarwurzeln anregen und den vermehrten Verlust der Haare verhindern können.

Aloe Vera

Die sogenannte „ WĂŒstenlilie“ ist reich an wichtigen NĂ€hrstoffen und zeichnet sich durch ihre entzĂŒndungshemmende und kĂŒhlende Wirkung aus. Sie eignet sich daher optimal zur Anwendung auf trockener Kopfhaut. [10]

Dadurch soll das Aloe Vera Gel die Schuppenbildung reduzieren und auch die Haare reichhaltig pflegen können. Man kann hierfĂŒr entweder reines Gel der Aloe Vera auf die Kopfhaut geben oder in sein bevorzugtes Shampoo mischen.

Bier

Einigen Behauptungen zufolge, sei Ă€ußerlich angewendetes Bier ein ideales Hausmittel gegen den ĂŒbermĂ€ĂŸigen Verlust der Haare. Diese Annahmen wurden jedoch bislang durch keine wissenschaftliche Untersuchung oder Studie bestĂ€tigt.

Sie beruhen einerseits auf der BegrĂŒndung, dass das Alkohol im Bier eine gefĂ€ĂŸerweiternde Wirkung aufweist und dadurch die Durchblutung der Kopfhaut anregen soll. Andererseits soll Bier beruhigend auf die Kopfhaut wirken.

HierfĂŒr soll man lediglich einmal pro Woche etwas Bier auf die Kopfhaut geben und in kreisenden Bewegungen einmassieren. Nach einer Einwirkzeit von 20 Minuten kann man seine Haare ausspĂŒlen und mit einem milden Shampoo reinigen.

Öle

Mit einem hochwertigen Öl kann man sowohl seine Kopfhaut als auch seine Haare sehr reichhaltig pflegen. Denn die meisten Öle zeichnen sich durch ihre feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften aus, die gerade trockener und schuppiger Kopfhaut sehr gelegen kommen.

Man kann ein Öl seiner Wahl einfach in die Kopfhaut massieren und je nach Bedarf auch in die HaarlĂ€ngen und -spitzen verteilen. Die Einwirkzeit liegt bei einer halben Stunde, wobei man das jeweilige Öl auch ĂŒber Nacht einwirken lassen kann, bevor man es ausspĂŒlt.

Folgende Öle sind fĂŒr die Haarpflege sehr empfehlenswert:

  • Arganöl
  • Jojobaöl
  • Kokosnussöl
  • Lavendelöl
  • Olivenöl
  • Rizinusöl
  • Thymianöl

Kaffee

Kaffee dĂŒrfte in nahezu jedem Haushalt zu finden sein und soll wegen seines Koffeingehaltes sehr wertvoll fĂŒr die Haare sein, da es die Durchblutung anregen und dadurch dem Haarwachstum zugute kommen soll.

FĂŒr ein selbst gemachtes Haarwasser benötigt man lediglich eine kalte Tasse Kaffee sowie eine leere Flasche mit einem SprĂŒhapplikator. Nach der HaarwĂ€sche kann man den Kaffee auf seine Kopfhaut sprĂŒhen und gut einmassieren.

Der Kaffee sollte etwa 20 Minuten einwirken, weswegen man wĂ€hrenddessen eine Duschhaube aufsetzen kann. Je nach Belieben kann man zwischenzeitlich zusĂ€tzlich eine HaarspĂŒlung in die Haare geben und entsprechend einwirken lassen.

Zum Schluss können die Haare mit kaltem oder lauwarmen Wasser grĂŒndlich ausgespĂŒlt werden.

Knoblauch

Knoblauch zeichnet sich durch seinen intensiven Geruch aus und verfĂŒgt ĂŒber eine desinfizierende Wirkung. Daher wird er oftmals als Heilpflanze und zur Anregung der Durchblutung verwendet.

In Kombinationen mit einigen anderen Zutaten kann man eine eigene Haarkur herstellen, die sehr vorteilhaft fĂŒr die Kopfhaut und Haare sein soll.

Man benötigt fĂŒr diese selbstgemachte Haarkur lediglich:

  • den Saft von zehn Knoblauchzehen
  • zwei Esslöffel Aloe Vera Gel
  • ein Esslöffel Honig
  • ein Eigelb

Nachdem man den Saft aus zehn Knoblauchzehen gepresst hat, fĂŒgt man die restlichen Zutaten hinzu und mischt sie zu einer homogenen Masse. Anschließend sollte man die Mischung in den KĂŒhlschrank stellen und erst vor der Anwendung rausholen.

Die Haarkur sollte mit kreisenden Bewegungen in die Kopfhaut massiert werden und fĂŒr etwa 30 Minuten darin verbleiben. Zum Schluss kann man seine Haare grĂŒndlich ausspĂŒlen und mit einem Shampoo seiner Wahl waschen.

Petersilie

Die KrĂ€uterpflanze Petersilie enthĂ€lt eine Vielzahl von wertvollen Inhaltsstoffen wie Carotinoide, Calcium, FolsĂ€ure, Eisen Vitamin C, Vitamin E und Vitamine der B-Gruppe. Doch Petersilie ist nicht nur ein gesundes, sondern auch ein sehr schmackhaftes GewĂŒrz.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2018 soll der hĂ€ufige Verzehr von rohem GemĂŒse sowie frischen KrĂ€utern wie Petersilie und Basilikum an mindestens drei Tagen in der Woche wohl vorbeugend auf Haarausfall wirken. [11]

Zitronensaft

Der Saft einer Zitrone soll den pH-Wert der Kopfhaut ausgleichen und exfolierend auf sie wirken, sodass sich Schuppen besser lösen können.

Außerdem sollen die Haare durch Zitronensaft mehr glĂ€nzen. Die Anwendung ist denkbar einfach, denn man benötigt lediglich etwas selbst gepressten Zitronensaft und ein wenig Wasser, um den Saft zu verdĂŒnnen.

Das verdĂŒnnte Gemisch muss nur auf die Kopfhaut aufgetragen werden und etwa fĂŒr eine halbe Stunde einwirken. Anschließend können die Haare mit kaltem bis lauwarmen Wasser ausgespĂŒlt werden.

Der Zitronensaft kann entweder vor oder nach dem Shampoonieren aufgetragen und einmassiert werden. Alternativ kann man auch Zitronenöl verwenden, das in vielen BiolĂ€den oder Onlineshops erhĂ€ltlich ist und noch vorteilhafter fĂŒr die Kopfhaut sein soll. [12]

Zwiebelsaft

Wer keine Probleme mit dem Geruch einer Zwiebel hat, kann ihren Saft als Haarkur verwenden. Denn Zwiebelsaft soll die Durchblutung der Kopfhaut und somit auch in gewisser Weise das Haarwachstum fördern. [13]

HierfĂŒr benötigt man lediglich den Saft von maximal zwei Zwiebeln, den man dann auf die Kopfhaut sowie gegebenenfalls auch auf die Haare verteilt und fĂŒr etwa 30 Minuten einwirken lĂ€sst.

Danach kann man seine Haare mit einem hochwertigen Shampoo waschen und je nach Bedarf eine zusĂ€tzliche HaarspĂŒlung anwenden.

💊 Kommerzielle Anti-Haarausfall Produkte


Kommerzielle Anti-Haarausfall Produkte

Der Markt bietet heutzutage eine breite Auswahl an verschiedenen Mitteln, die vermeintlich gegen Haarausfall wirken sollen. Im Folgenden werden einige kommerzielle Mittel vorgestellt, die wohl am wirksamsten gegen Haarverlust wirken sollen.

Einige von ihnen sind verschreibungspflichtig und beratungsbedĂŒrftig, weswegen man sich fĂŒr nĂ€here Informationen an einen Arzt oder Apotheker wenden sollte.

Antiandrogene:

Hierbei handelt es sich um einen Arzneistoff, der die Wirkung von mĂ€nnlichen Sexualhormonen (Androgenen) bei Frauen hemmen kann. Antiandrogene Pillen sind in der Regel als Kombinationspillen erhĂ€ltlich und enthalten Östrogene sowie Gestagene.

Minoxidil-Lösung:

Zu dem bekanntesten Anbieter von minoxidilhaltigen Mitteln gegen Haarausfall gehört Regaine. Der Dermatologe Prof. Hans Wolff, der an der LMU in MĂŒnchen tĂ€tig ist, empfiehlt die Anwendung einer zweiprozentigen Minoxidil-Lösung. [14]

Medikamente mit Finasterid:

Medikamente mit Finasterid sind verschreibungspflichtig und ausschließlich fĂŒr MĂ€nner konzipiert. Der Wirkstoff Finasterid soll die Produktion des mĂ€nnlichen Hormons DHT hemmen, das fĂŒr den erblich bedingten Haarausfall verantwortlich ist.

Aufgrund einer genetischen Veranlagung reagieren nĂ€mlich die Haarfollikel bei einigen MĂ€nnern und Frauen sehr ĂŒberempfindlich auf das körpereigene Hormon DHT, woraufhin die Follikel verkĂŒmmern und das Haar letztlich ausfĂ€llt.

Finasterid ist kein Hormon, sonder blockiert lediglich das Enzym 5-Alpha-Reduktase, das fĂŒr die Produktion von Dihydrotestosteron (DHT) im Körper benötigt wird. Eine regelmĂ€ĂŸige Einnahme von finasteridhaltigen Medikamenten kann gegen erblich bedingten Haarausfall wirken.

Sobald diese Medikamente jedoch abgesetzt werden, kommt es in der Regel wieder zu dem ĂŒbermĂ€ĂŸigen Haarverlust.

Vitaminkapseln:

Falls man an einem NÀhrstoffmangel leidet, bietet sich die Einnahme von VitaminprÀparaten wie Haar Vitaminen an. Die temporÀre Einnahme solcher PrÀparate kann Mangelerscheinungen sowie damit einhergehenden Haarverlust behandeln.

NatĂŒrlich ersetzen NahrungsergĂ€nzungsmittel keineswegs eine gesunde ErnĂ€hrung, weswegen man neben der Einnahme von Vitaminkapseln auch auf eine nĂ€hrstoffreiche Nahrung achten muss.

Folgende Vitamine und Mineralstoffe sollen sehr vorteilhaft fĂŒr die Haargesundheit sein:

  • Biotin
  • Eisen
  • FolsĂ€ure
  • Kupfer
  • Vitamin A
  • Vitamine der B-Gruppe
  • Vitamin C
  • Vitamin E
  • Zink

🚀 Beliebte Marken und Hersteller


Bei der großen Auswahl an verschiedenen Mitteln gegen Haarausfall kann man sehr schnell den Überblick verlieren. Daher kann es ganz hilfreich und interessant sein, wenn man einige Hersteller und Marken genauer kennt.

Cosphera

Die Marke Cosphera geht auf das österreichische Unternehmen H1 Performance zurĂŒck, das seine Produkte in zertifizierten ProduktionsstĂ€tten in Deutschland herstellen lĂ€sst. FĂŒr die Herstellung werden ausschließlich Rohstoffe mit hoher BioverfĂŒgbarkeit genutzt.

Hiebei wird strikt auf unnötige Zusatzstoffe wie Gelatine, Gluten, Laktose, Magnesiumstearate, Gentechnik, Aromen sowie Farb- und Konservierungsstoffe verzichtet.

Nutralie

Das Unternehmen zielt auf die Herstellung von natĂŒrlichen NahrungsergĂ€nzungsmitteln, die aus einer guten, veganen und effektiven Basis bestehen. Zudem werden nur Rohstoffe genutzt, die von Ursprung an kontrolliert wurden und aus einer biologischen Herkunft stammen.

Regaine

Die Produkte der Marke Regaine zeichnen sich durch den Hauptwirkstoff Minoxidil aus, der Haarverlust nachweislich verlangsamen soll. Sie können als Schaum oder Lösung in Apotheken sowie Onlineshops gekauft werden.

Rezilin

Rezilin ist eine Marke, die von dem Pharmaunternehmen Evertz Pharma stammt. FĂŒr die Herstellung der Produkte kommen natĂŒrliche Inhaltsstoffe wie Basilikum zum Einsatz, wodurch die Haare nach eigener Aussage des Herstellers gestĂ€rkt werden sollen.

Thiocyn

Im Jahr 2017 wurde das deutsche Unternehmen gegrĂŒndet. Bei der Namensgebung sowie der Zusammensetzung der Produkte haben sich die GrĂŒnder an den körpereigenen Stoff Thiocyanat orientiert.

Schließlich soll dieses MolekĂŒl wohl die Haarwurzeln stĂ€rken und das Haarwachstum in gewisser Weise anregen können.

Plantur 39

Plantur 39 ist eine Marke, die auf das deutsche Unternehmen Dr. Kurt Wolff GmbH & Co. KG zurĂŒckgeht und eine ganze Reihe von Haarpflegeprodukten anbietet. DarĂŒber hinaus gehören sogar Kapseln fĂŒr die Haare zu dem Sortiment von Plantur 39.

Priorin

Hierbei handelt es sich um eine Marke, die zu dem Pharmaunternehmen Bayer Vital GmbH gehört und derzeit einige Anti-Haarausfall Produkte wie Kapseln, Lösungen und Shampoos anbietet.

💰 Kaufkriterien


Vor dem Kauf eines Produktes, das vermeintlich gegen Haarverlust wirken soll, sollte man die folgenden Kaufkriterien in seine Entscheidung beziehen, um einen Fehlkauf zu vermeiden und ein möglichst ĂŒberzeugendes Mittel gegen Haarausfall zu finden.

Bewertungen

Die Bewertungen von anderen KĂ€ufern können sehr aufschlussreich sein, da sie ĂŒber die QualitĂ€t eines Produktes informieren. Außerdem zeigen mehrheitlich positive Bewertungen, dass die meisten KĂ€ufer zufrieden mit dem Mittel waren.

Deswegen sollte man von Anti-Haarausfall Produkten, die ĂŒberwiegend negative Rezensionen und Kundenbewertungen aufweisen, lieber absehen.

Form des Haarverlustes

AbhĂ€ngig von der Art des Haarverlustes und des eigenen Geschlechts bieten sich verschiedene Produkte und Behandlungsmöglichkeiten an. Bei der Wahl eines Mittels gegen Haarverlust sollte man ein Produkt wĂ€hlen, das auf die eigenen AnsprĂŒche eingeht.

Es wird zwischen folgenden Formen unterschieden:

  • erblich bedingter Haarausfall
  • vernarbender Haarausfall
  • kreisrunder Haarausfall
  • diffuser Haarausfall

Inhaltsstoffe

Wer ein möglichst wirkungsvolles Anti-Haarausfall Mittel auswendig machen will, der sollte auf effektive Inhaltsstoffe achten. Jedoch bergen die folgenden Inhaltsstoffe neben ihrer Wirksamkeit auch einige Nebenwirkungen.

Außerdem eignen sie sich nicht fĂŒr jede Verbrauchergruppe und sind teilweise nur in verschreibungspflichtigen Mitteln erhĂ€ltlich, weswegen man dies bei seiner Wahl ebenfalls berĂŒcksichtigen sollte.

Zu effektiven Wirkstoffen, die gegen ĂŒbermĂ€ĂŸigen Haarverlust wirken sollen, zĂ€hlen:

  • Antiandrogene
  • Finasterid
  • Minoxidil
  • Vitaminkombinationen

Darreichungsform

Der Markt bietet eine große Auswahl von Produkten gegen Haarverlust an, die in verschiedensten Darreichungsformen erhĂ€ltlich sind. FĂŒr welche Darreichungsform man sich entscheidet, ist von dem eigenen Belieben und teilweise dem jeweiligen Hauptwirkstoff abhĂ€ngig.

Mittel gegen Haarausfall sind in folgenden Darreichungsformen erhÀltlich:

  • Tabletten
  • Lösung
  • Schaum
  • Shampoo

Herstellungsort

Als Herstellungsort bieten sich am meisten die Mitgliedsstaaten der EU sowie die Schweiz an, da sich Hersteller in diesen LĂ€ndern an strenge Richtlinien halten mĂŒssen. In jedem Land der EU gilt die Richtlinie 2002/46/EG, die zum Verbraucherschutz dient. [15]

Dadurch sollen Verbraucher vor potentiellen Gesundheitsrisiken bewahrt werden. Wer sich fĂŒr die kurze Zusammenfassung dieser Richtlinie interessiert, die sich vor allem an Hersteller von NahrungsergĂ€nzungen richtet, sollte sich auf diese Webseite der EU begeben. [16]

📊 Tests zu Mitteln gegen Haarverlust


Vor dem Kauf eines Anti-Haarausfall Produktes kann man sich im Internet ĂŒber Tests und die jeweiligen Testsieger erkundigen. Dadurch kann man sich ein genaues Bild von dem jeweiligen Produkt verschaffen und einen Fehlkauf möglicherweise vermeiden.

Stiftung Warentest

Am 1. Februar 2020 hat die Stiftung Warentest einen Artikel sowie die Testergebnisse zu elf Medikamenten gegen Haarausfall veröffentlicht. Unter den getesteten Medikamenten fanden sich sowohl rezeptpflichtige als auch rezeptfreie PrÀparate.

Die Stiftung Warentest lies unter anderem Produkte von Regaine testen, die den Hauptwirkstoff Minoxidil enthalten. Auch finasterid- und estradiolhaltige Medikamente gehören zu den getesteten Mitteln gegen Haarausfall.

Wer sich fĂŒr den ausfĂŒhrlichen Artikel zu Haarausfall und die jeweiligen Testergebnisse interessiert, kann sich auf die Webseite der Stiftung Warentest begeben. [17]

Öko-Test

Öko-Test hat bereits im November 2010 einen Artikel sowie die Testergebnisse von 30 Mitteln gegen Haarausfall veröffentlicht. Die Produkte stammen sowohl aus Apotheken als auch aus DrogeriemĂ€rkten.

UnglĂŒcklicherweise konnte die Mehrzahl der Produkte nicht gerade ĂŒberzeugen. Die Testergebnisse zu den 30 Mitteln gegen Haarausfall können kostenlos auf der Webseite von Öko-Test betrachtet werden. [18]

📍 Wo kann man Anti-Haarausfall Mittel kaufen?


Sowohl lokale GeschĂ€fte als auch Onlineshops bieten Produkte gegen Haarverlust an. Die beliebtesten GeschĂ€fte und die großen Vorteile des Onlinekaufes werden im Folgenden vorgestellt.

dm-Markt

Der erste dm-Dorgeriemarkt wurde 1973 in Karlsruhe eröffnet. Heutzutage ist das Unternehmen in 13 europÀischen LÀndern mit mehr als 3.600 MÀrkten vertreten und bietet hochwertige Produkte zu erschwinglichen Preisen an.

Rossmann

Die Geschichte der Drogeriekette Rossmann beginnt im Jahr 1972. In diesem Jahr hat Dirk Rossmann das erste GeschĂ€ft in Hannover eröffnet. Seit jeher ist die Dirk Rossmann GmbH ein inhabergefĂŒhrtes Unternehmen, das sich mehrheitlich im Besitz der Familie Rossmann befindet.

MĂŒller

Auch MĂŒller ist eine bekannte deutsche Drogeriekette, die im Jahr 1953 gegrĂŒndet wurde. Heute hat sich das Unternehmen auf 800 Filialen erweitert, die sich allesamt durch ein großes Sortiment, einen freundlichen Service, faire Beratungen und faire Kaufpreise auszeichnet.

Apotheken

In Apotheken hat man einerseits die Wahl zwischen frei verkĂ€uflichen Arzneimitteln, die auch in DrogeriemĂ€rkten oder im Einzelhandel erhĂ€ltlich sind. DarĂŒber hinaus gibt es apothekenpflichtige Mittel, die als sogenannte beratungsbedĂŒrftige Produkte gelten.

Sie sind lediglich in Apotheken oder ĂŒber Online-Apotheken erhĂ€ltlich. Auch verschreibungspflichtige Arzneimittel sind ausschließlich in Apotheken bzw. Online-Apotheken erhĂ€ltlich und können nur gegen Vorlage eines Ă€rztlichen Rezepts gekauft werden.

Onlinekauf

Der Onlinekauf ist fĂŒr immer mehr Menschen eine sehr praktische Alternative, um Produkte zu kaufen. Gerade wer auf der Suche nach einem Mittel gegen Haarverlust ist, dĂŒrfte in Onlineshops wie Amazon oder Shop-Apotheke fĂŒndig werden.

Der große Vorteil beim Onlinekauf ist die grĂ¶ĂŸere Auswahl und die bessere Übersicht von Produkten. DarĂŒber hinaus kann man sich in Kundenrezensionen ĂŒber die Erfahrung von anderen informieren und sich das gewĂŒnschte Produkt nach Hause liefern lassen.

đŸ™†đŸŒâ€â™€ïž Erfahrung


Wer sich ĂŒber die Erfahrung von Anti-Haarausfall Mitteln informieren will, der sollte sich im Internet nach Blogs, Foren oder anderen Portalen umsehen. Dort kann man nicht nur auf die Erfahrung von anderen blicken, sondern ebenso mit Betroffenen in Kontakt treten.

Dies wird von vielen als sehr hilfreich empfunden und ist sogar vollkommen kostenlos. Die Erfahrung mit Mitteln gegen Haarausfall hÀngt von der Form sowie dem Stadium des Haarverlustes und mit dem angewendeten Mittel zusammen.

GrundsÀtzlich zeigt sich, dass Betroffene von diffusem Haarverlust die besten Resultate erzielen und dass VitaminprÀparate bei ihnen am wirksamsten sind, wenn ihr Haarausfall auf einem NÀhrstoffmangel beruht.

âœđŸ» Fazit


Viele Menschen wollen schnellstmöglich ein hilfreiches Mittel finden, wenn sie an starkem Haarausfall leiden. Dies ist absolut verstÀndlich, jedoch stellt die Mehrzahl der vermeintlichen Haarwuchsmittel auf dem Markt keine wirksame Behandlungsmöglichkeit dar.

Diese Ansicht teilt auch Dr. Uwe Schwichtenberg, der als Hautarzt und Landesvorsitzender des Berufsverbands der Deutschen Dermatologen in Bremen tÀtig ist. Zu den effektiven Wirkstoffen gegen erblich bedingten Haarverlust zÀhlen wohl Minoxidil, Antiandrogene und Finasterid. [19]

Jedoch erfordert ihre Wirksamkeit eine kontinuierliche Einnahme bzw. Anwendung, damit der Haarausfall nicht erneut eintritt. Außerdem bergen sie auch potentielle Nebenwirkungen, weswegen man ihre Einnahme gut ĂŒberdenken sollte.

HĂ€ufig herrscht bei Betroffenen von Haarverlust lediglich ein NĂ€hrstoffmangel vor. Wer an diffusem Haarausfall leidet, der kann diese Erscheinung in der Regel gut stoppen, wenn sie auf einen Mangel an NĂ€hrstoffen beruht.

Bereits eine Umstellung der ErnÀhrung sowie die Einnahme von VitaminprÀparaten kann den temporÀren Haarausfall stoppen. Da diffuser Haarausfall reversibel ist, wachsen die Haare problemlos wieder nach, wenn der Mangel ausgeglichen wurde.

Erblich bedingter Haarverlust ist hingegen irreversibel, weswegen die Haare nach dem Ausfallen nicht mehr nachwachsen. Prinzipiell tritt ein vermehrter Ausfall der Haare bei fast jedem Menschen irgendwann in seinem Leben auf.

Solange es sich um keinen krankhaften Verlust der Haare handelt, der auf einer Erkrankung oder Mangelerscheinung beruht, ist aus medizinischer Sicht keine Behandlung erforderlich.

Wer unerwĂŒnschte Nebenwirkungen und die mehrjĂ€hrige Einnahme von Medikamenten vermeiden will, der sollte seinen Haarausfall akzeptieren, da es eine vollkommen normale Erscheinung im Leben eines Menschens sein kann.

Welche Mittel wirken gegen Haarausfall bei Frauen? Laut dem Dermatologen Prof. Hans Wolff, der an der LMU in MĂŒnchen tĂ€tig ist, gibt es lediglich zwei wirksame Mittel gegen Haarausfall bei Frauen. NĂ€mlich entweder die Ă€ußerliche Anwendung einer zweiprozentigen Minoxidil-Lösung oder die Einnahme von Antiandrogenen.
Wie viel kosten Mittel gegen Haarausfall? Die ĂŒbliche Kaufpreisspanne von Mitteln gegen ĂŒbermĂ€ĂŸigen Haarausfall liegt zwischen 5 bis 90 Euro. Man sollte unbedingt bedenken, dass die teuersten Produkte nicht zwingend am besten sein mĂŒssen.
Kann die Pille tatsĂ€chlich Haarverlust reduzieren? Wenn man als Frau an erblich bedingtem Haarausfall leidet, dann bietet sich die Einnahme einer androgenetischen Antibabypille als wirksame Behandlungsmöglichkeit an. FĂŒr nĂ€here Informationen diesbezĂŒglich sollte man sich an seinen Frauenarzt wenden.
Welche Hausmittel helfen bei Haarausfall? FĂŒr die Wirksamkeit von Hausmitteln gegen Haarverlust gibt es hĂ€ufig keine wissenschaftliche BelĂ€ge. Dennoch werden gerne natĂŒrliche Mittel wie Aloe Vera Gel, Bier, Pflegeöle, Kaffee, Knoblauch, Petersilie und Zitronensaft verwendet.
Wichtiger Hinweis

Dieser Artikel enthÀlt nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.

Über den Autor

Autor - Gjina Syka Gjina Syka 📬

Nachdem sie ihr Abitur erfolreich absolvierte, entdeckte sie eine große Freude an dem Verfassen von informativen und ausfĂŒhrlichen Texten. Sie beschĂ€ftigt sich sehr gerne mit gesundheitlichen Themen, weswegen dieser Blog hauptsĂ€chlich auf die Problematik von Haarausfall eingeht.

Gesunde und volle Haare sind ihr wichtig, seitdem sie aufgrund eines NÀhrstoffmangels vermehrten Haarausfall feststellte. Seit jeher achtet sie auf eine gesunde ErnÀhrung und einen ausgewogenen Lebensstil.

Aufgrund ihrer eigenen Erfahrung und durch ausfĂŒhrliche Recherchen möchte sie dieses Wissen an die Besucher dieser Webseite weitergeben.